Positive Leadership

Positive Leadership: Positive Psychologie in Unternehmen und Organisationen

 

Positive Leadership ist ein Führungskonzept, in dem Mitarbeitende ermutigt, zu eigenem Handeln ermächtigt und mit Mitgefühl behandelt werden. Das Ziel: Zufriedene Mitarbeitende, höhere Produktivität, bessere Leistungen – und damit ein erfolgreicheres und resilienteres Unternehmen.

Stärkenorientiert führen – Führen mit Positive Leadership

Die (Führungs-)Praxis zeigt, dass Führung oft defizitorientiert ist resp. so verstanden wird. Das wird bereits bei Rückmeldungen deutlich, wie sie viele Führungskräfte geben: Feedback ist oft schwächenorientiert und erfolgt dann, wenn etwas nicht passt. Führung wird daher allzu oft fälschlicherweise so ausgelegt, dass sie überwiegend Defizite erkennt und auf deren Bearbeitung und Behebung ausgerichtet ist. Dass Mitarbeitende auch zusätzlichen Kompetenzen und Begabungen haben, oder dass ihnen auch Sachen überdurchschnittlich gut gelingen, wird oft zu wenig beachtet und wertgeschätzt. Das führt im ungünstigsten Fall dazu, dass Menschen in einem Unternehmen oder einer Organisation sich ihrer Stärken nicht bewusst sind. In der Führungsforschung wurde unter dem Begriff «Positive Leadership» ein ressourcen- und stärkenorientierter Ansatz entwickelt (vgl. Blog-Artikel).

Zufriedene Mitarbeitende sind engagierter und resilienter

Positive Führung stärkt die Mitarbeitenden. Das ist zentral, denn der Erfolg einer Organisation ist eng verbunden mit der Arbeitszufriedenheit der Angestellten. Defizitorientierte Führung entspricht zudem nicht mehr den Erwartungen der Arbeitnehmenden. Sie wollen sich wohlfühlen und Sinnhaftigkeit in ihrer Arbeit finden, möchten ihre Stärken einsetzen können und ihre persönlichen Ziele im Einklang mit ihrer Beschäftigung bringen. Betriebliche Kennzahlen sind wichtig, aber wenn der Fokus nur darauf liegt, ist es für das Engagement der Mitarbeitenden nicht förderlich. Der Schwerpunkt von positiver Führung liegt auf den Stärken der Mitarbeitenden.

Positive Leadership als Führungsgrundsatz, -haltung und -stil konzentriert sich auf die Frage, wie die Stärken und Interessen der Mitarbeitenden systematisch erkannt und gefördert werden können. Zudem wird der Fokus auf die Faktoren gerichtet, welche Elemente und Grundlagen ein Team/eine Organisation erfolgreich sein lässt.

Eine positive Unternehmenskultur schaffen

Es geht also darum, den einzelnen Mitarbeitenden, den Führungskräften und auch den Organisationen neue strukturelle und persönliche Möglichkeiten zu eröffnen, sich ein zufriedeneres (Arbeits-)Leben zu schaffen, seine Stärken bewusst einzusetzen und ganz im Sinne der Positiven Psychologie «aufzublühen». Es ist zentral, trotz allenfalls «ungünstiger Rahmenbedingungen» möglichst viele positive Gefühle/Erlebnisse zu ermöglichen, individuelles Engagement zu fördern, tragfähige Beziehungen zu schaffen, einen Sinn in der Arbeit zu vermitteln und erreichte Ziele sichtbar zu machen. Dies führt erwiesenermassen zu einer höheren Arbeitszufriedenheit. Wer mit Freude arbeitet, erzielt bessere Resultate, das heisst mit anderen Worten: Zufriedene Mitarbeitende leisten mehr.

Positive Leadership und das Modell der Positiven Psychologie

Positive Leadership stützt sich auf das «Perma»-Modell der Positiven Psychologie ab.

PERMA - Positive Psychologie

Ausgehend von der Basis der Charakterstärken jedes einzelnen Teammitgliedes (inklusive der Führungspersonen), werden die 5 Säulen des «Perma-Modells» folgendermassen definiert:

Positive Emotions

Ein Positive Leader trägt dazu bei, dass sich Mitarbeitende am Arbeitsplatz wohlfühlen, zufrieden sind und Spass bei der Arbeit haben. Er/Sie ermöglicht positive Emotionen.

Engagement

Ein Positive Leader gibt seinen Mitarbeitern Aufgaben, die ihren individuellen Stärken entsprechen und hilft ihnen, diese auszubauen. Er/sie unterstützt Mitarbeiter dabei, Fähigkeit zu erkennen). Er/sie fördert individuelles Engagement.

Relationships

Ein Positive Leader sorgt dafür, dass sich Mitarbeiter im Team gegenseitig unterstützen und wertschätzend miteinander umgehen. Er/sie trägt dazu bei, dass ich jeder als Teil des Teams erlebt. Er/sie schafft tragfähige Beziehungen.

Meaning

Ein Positive Leader trägt dazu bei, dass Mitarbeiter Sinn in ihrer Arbeit erleben und dass sie wissen, wozu ihre Arbeit wichtig ist. Er/sie vermittelt seinen Mitarbeitern, dass sie wertvolle Arbeit leisten. Er/sie vermittelt Sinn in der Arbeit.

Accomplishment

Ein Positive Leader freut sich mit seinen Mitarbeitern, wenn sie Ziele erreicht haben und lobt sie dafür. Er/sie gibt seinen Mitarbeitern positives Feedback, wenn etwas erreicht wurde. Er/sie macht erreichbare/erreichte Ziele sichtbar.

Agiles Arbeiten und Work 4.0

Wir stecken inmitten der Digitalen Transformation, wo der Begriff des «Agilen Arbeitens» allgegenwärtig ist. Ein agiles Mindset steht für die Haltung, mit der eine Person oder eine Organisation der Welt begegnet, und die Art und Weise, wie sie daraus ihre Handlungen ableitet. Diese Denkweise ist das Gegenteil von festgefahren: Men­schen und Organisationen mit einem agilen Mindset pas­sen sich ständig an die jeweils aktuellen Bedingungen an, indem sie aus Erfahrungen lernen. Sie stellen sich Heraus­ forderungen, handeln von Moment zu Moment, überprüfen die Folgen ihrer Handlungen und verändern ihr Verhalten bzw. ihre Prozesse und Strukturen entsprechend. Die Notwendigkeit einer «mentalen Beweglichkeit» und die Veränderungen der Arbeitswelt stellen hohe Anforderungen an die Mitarbeitenden in einer Organisation.

Die Führungshaltung von «Positive Leadership» kann zum Gelingen der Transformation in eine agile Organisation viel beitragen, indem sie die Stärken der Mitarbeitenden stärkt, ihnen positive Gefühle vermittelt und sie einen Sinn in ihrer Arbeit erkennen lässt.